Umwelt

Als Betreiber eines Chemieparks und Lösungsanbieters für die Chemieindustrie übernehmen wir große Verantwortung für die Umwelt. Wir wollen uns dabei nicht mit dem Erreichten zufriedengeben, sondern streben nach stetiger Verbesserung. Wir arbeiten ständig daran, unsere Umweltauswirkungen zu verringern. Ökologische Verantwortung heißt für uns auch, unsere Umweltaspekte regelmäßig kritisch zu beobachten. Im Fokus stehen dabei geeignete Prozesse und Maßnahmen zur Reduzierung des Wasser-, Energie- und Rohstoffverbrauchs, zum Schutz von Boden und Grundwasser, zum sorgsamen Umgang mit Gefahrstoffen und wassergefährdenden Stoffen, zur Reduzierung von Luft-/ Lärmemissionen, Abfall und Abwasser sowie zur Reduzierung von Transporten. Wir verpflichten uns, alle umweltrelevanten Vorschriften einzuhalten.

Ressourcen schonen

Die InfraServ Gendorf bekennt sich zur ökologischen Verantwortung und stellt sich täglich der Aufgabe, sorgsam mit den natürlichen Ressourcen umzugehen. Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz sind fester Bestandteil unserer Optimierungsvorschläge und Lösungen. Seit 2011 setzt InfraServ Gendorf die Vorgaben der Norm „DIN EN ISO 50001 - Energiemanagementsysteme“ um. Konsequent setzen wir auch umweltrechtliche Vorschriften und setzen uns eigene Umweltziele, um das Thema strukturiert und nachhaltig zu verfolgen. Managementsysteme wie ISO 14000 oder EMAS helfen bei der Überwachung und weiteren Reduzierung der Umweltbelastung hinsichtlich Luftreinhaltung, Gewässerschutz, Bodenschutz und Klimaschutz.

Gewässerschutz

Der Gewässerschutz im Chemiepark wird durch den Betrieb von technisch auf dem neuesten Stand befindlichen Reinigungsanlagen und ein dreiteiliges Kanalsystem für unterschiedliche belastete Abwässer sowie durch umfangreiche Analytik und Überwachung gewährleistet. Darüber hinaus engagieren wir uns langfristig und proaktiv für die Alz, welche als Fluss für die Region eine besondere Bedeutung einnimmt. Als Wasserlieferant dient die Alz der heimischen Chemieindustrie industriell. Gleichzeitig stellt sie eine Lebensader für die regionale Natur dar und ist für die Tier- und Pflanzenwelt überlebenswichtig. Dieser Nutzen bringt gleichsam die Verantwortung für einen umweltfreundlichen Umgang mit sich. Um dafür zu sorgen, dass die Alz auch in Zukunft als natürlicher Lebensraum erhalten bleibt, hat InfraServ Gendorf zusammen mit sieben Partnerunternehmen den Verein „Naturnahe Alz e.V.“ ins Leben gerufen. Der Verein unterstützt die Renaturierung der Alz in enger Abstimmung mit dem Wasserwirtschaftsamt Traunstein.

Weitere Informationen: www.naturnahe-alz.de

News

Ältere Meldungen

Veranstaltungen

Zur Veranstaltungsübersicht

Lehrgänge & Seminare

Zur Bildungsakademie Inn-Salzach