Vernetzte Lösungen
Für Ihre Energieversorgung
Neue Power für den Chemiepark: Die Modernisierung unseres Kraftwerks.

Powerpaket für das Kraftwerk

Es ist geschafft: Nach dem Austausch der Gasturbine und der Inbetriebnahme der neugebauten Messwarte sind die Anschlussarbeiten rund um die ebenfalls ausgewechselte Dampfturbine abgeschlossen. Damit geht eines der größten Investitionsprojekte der InfraServ Gendorf erfolgreich zu Ende.

Sie hat ein Gewicht von 72 Tonnen, einen Dampfdurchsatz von 120 Tonnen in der Stunde und eine Wirkleistung von 15,4 MW – die neue Dampfturbine im Kraftwerk des Chemieparks GENDORF ist ein Powerpaket. 1.700 Meter Rohrleitungen transportieren den überhitzten Dampf aus dem Abhitzekessel zur Dampfturbine, die daraus noch einmal Strom erzeugt. Anschließend dient der Dampf zu Heizzwecken im Chemiepark GENDORF. Die eingesetzte Energie wird damit dreifach effizient genutzt.

 

Hochdruckrohrnetz verbindet Gas-und Dampfturbine
Das Hochdruckdampfrohrleistungsnetz, das ebenfalls großfl ächig erneuert und ergänzt wurde, ist die Verbindung zwischen Dampfturbine und Abhitzekessel. Die Rohre müssen enormem Druck und Temperatur standhalten und haben daher eine Wanddicke von 20 mm. Im normalen Anlagenbau in der Chemieindustrie werden in der Regel Rohre mit durchschnittlich 6 mm eingesetzt. Dementsprechend groß ist der Sicherheitsaspekt: alle verbauten Rohre, die mittels eines aufwendigen Schweißverfahrens verbunden wurden, wurden vor Inbetriebnahme dreifach
mit unterschiedlichen Verfahren geprüft, um maximale Sicherheit und Qualität zu gewährleisten.

 

Bauen im Bestand
Die modifizierte KWK-Anlage und damit auch die Dampfturbine wurden in das bestehende Kraftwerk eingebaut. Um die Dampfturbine an ihren Platz im Kraftwerk zu bringen, musste die alte Trägerdecke der Halle temporär extra verstärkt werden. An ihrem endgültigen Platz steht die Maschine auf einem Turbinentisch, der von seiner Umgebung entkoppelt ist, um Schwingungen der Turbine nicht auf die Statik des Gebäudes zu übertragen. Bei der Montage und Erneuerung des Rohrleitungsnetzes half ein virtuelles 360-Grad-Modell des kompletten Gebäudes, um sämtliche vorhandenen
Anlagen- und Gebäudeteile detailgetreu abzubilden. Bei der Umsetzung konnten sich Engineering, Bauprojektmanagement, InfraServ Gendorf Technik unddie Ver- und Entsorgung als Kraftwerkbetreiber anhand dieses Modells detailliert miteinander abstimmen. Nach dem Anschluss der Dampfturbine kann die KWK-Anlage des Kraftwerks nun wieder den regulären Betrieb aufnehmen.

 

Versorgungssicherheit gewährleistet
Mit Inbetriebnahme der Dampfturbine ist die Modernisierung des Kraftwerks abgeschlossen.
Damit wird der Chemiepark GENDORF auch in Zukunft sicher, effizient und nachhaltig mit Energie und Medien versorgt.

Sie interessieren sich für die Funktionsweise der im Kraftwerk arbeitenden Kraft-Wärme-Kopplungsanlage (KWK-Anlage)? Hier finden Sie dazu einen Film und alle Infos!


Ansprechpartner

Albert Schauer

Leiter Kraftwerk/Wasserversorgung

08679 7 5653

E-Mail senden

Bitte um Rückruf

Download:

Daten und Fakten Dampfturbine

PDF 1,2 MB

Download